Ratsgruppe „LINKE.LEV“ gegründet!

Mit gebündelter Kraft für Leverkusen

Keneth Dietrich (ehem. LEV Partei) und Björn Boos (DIE LINKE) haben sich zur Ratsgruppe LINKE.LEV zusammengeschlossen. Bei der Arbeit im Rat der Stadt Leverkusen haben sich die beiden Ratsmitglieder bereits schätzen gelernt und politische Schnittmengen erkannt. Was vor einem Jahr als lose politische Kooperation begann, nimmt nun konkrete Formen an.

K. Dietrich (links) und B. Boos voller Tatendrang

K. Dietrich (links) und B. Boos voller Tatendrang

Die neue Ratsgruppe wurde gegründet, um gemeinsam mehr für die Leverkusener Bürger und Bürgerinnen erreichen zu können. Ihre gemeinsamen Ziele und Ideen für Leverkusen haben sie in ihrem kommunalpolitischen Programm zusammengestellt. Von Umwelt über Finanzen, bis hin zu Kultur sind darin alle Lebensbereiche abgedeckt. Dabei wurde sehr viel Wert darauf gelegt, gesamtgesellschaftliche Themen mit Leverkusener Interessen zu verbinden, um die Stadt fit für die Zukunft zu machen.
Die ersten Anträge an den Stadtrat sind auch bereits auf dem Weg, so soll beispielsweise eine Neugestaltung des Europarings als Wiesdorfer Eingangstor angeregt werden.

Die Unterzeichnung der Geschäftsordnung

Die Unterzeichnung der Geschäftsordnung

Kreisverbandssprecherin Müserref Raubach dazu: „Die Leverkusener LINKE zeigt nicht erst seit den Wahlen 2017 wieder öffentlich und inhaltliche Präsenz. Neben den vielen erfolgreichen Neuerungen und Umstrukturierungen innerhalb der Partei und vielen Neuzugängen in der Mitgliederschaft ist die Gründung der Ratsgruppe ein weiterer wichtiger und zukunftsweisender Schritt für sozial gerechte und zukunftsorientierte Politik in Leverkusen. Zusammen mit der Ratsgruppe LINKE.LEV werden wir in Leverkusen noch mehr politische Verantwortung übernehmen.“